Was macht eine gute Website aus?

Was macht eine gute Website aus?

Eine professionelle Homepage ist Ihre moderne Visitenkarte im Internet und heutzutage unverzichtbar. Ihre Website ist der erste Kontakt zwischen Ihrem Unternehmen und den potenziellen Interessenten. Wenn Sie den Eindruck eines professionellen und modernen Internetauftritts erwecken, bewegen Sie den Besucher Ihrer Website dazu, sich mit Ihren aktuellen Informationen, Produkten und Dienstleistungen zu beschäftigen.

Doch sehr häufig stellt sich die Frage: Was macht eine gute Website aus?

Firmen-Homepages müssen sich nicht nur rasanten Innovationen stellen: Die Digitalisierung hat nicht nur die technischen Prozesse, sondern auch alle Bereiche des Marketings in den letzten 20 Jahren verändert. Nehmen Sie die Herausforderungen der Digitalisierung an und beschäftigen Sie sich damit, was in der heutigen Zeit eine gute Homepage ausmacht.

Setzen Sie den Fokus auf Ihre Zielgruppe

Es ist nahezu unabdingbar, dass Sie sich bei Erstellung Ihrer eigenen Webpräsenz in die Lage Ihrer potenziellen Zielgruppen hineinversetzen. Hierfür eignet sich eine ausführliche Zielgruppenanalyse. Achten Sie darauf, dass Sie nicht nur die Texte, sondern auch das Design zielgruppenorientiert gestalten. Auch die kleinsten Details können große Gefühle wachrufen. So können Sie wiederum Vertrauen und Kundenbindung erzeugen. Wenn Ihr Angebot oder Ihr Produkt zusätzlich ein Alleinstellungsmerkmal aufweist, haben Sie besonders gute Chancen bei der Neukundengewinnung.

Beispiel für ein Alleinstellungsmerkmal: Sie stellen auf Ihrer Website detaillierte Produkt- und Dienstleistungsinformationen bereit, sodass Sie den Kunden besonders gut aufklären. So können Sie sich idealerweise von der Konkurrenz abheben.

 Doch welche bedeutsamen Faktoren, die eine gute Website ausmachen, sollten Sie unbedingt beachten und umsetzen?

Was macht eine gute Website aus? Kriterien für eine gute Website im Überblick:

  • Passender Domainname (= Internetadresse): Wählen Sie eine kurze und prägnante Domain als Adresse. Denn hier gilt: Je kürzer, einprägsamer und griffiger der Domainname ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Besucher auf Ihre Homepage zugreift. Verwenden Sie keine Fremdwörter und Zahlen und achten Sie darauf, dass Ihre Webadresse nicht mehr als 20 Zeichen beinhaltet.

  • SSL-Verschlüsselung: Ermöglichen Sie mittels einer SSL-Verschlüsselung Ihrer Website eine sichere Datenübertragung. Für Ihre Website sollten sie HTTPS verwenden. HTTPS ist ein Kommunikationsprotokoll im Internet, mit dem Daten abhörsicher übertragen werden können.

  • Mobil optimiert: Ihre Homepage sollte unbedingt über ein responsives Webdesign verfügen. Das responsive Webdesign ermöglicht eine optimale Darstellung Ihrer Website auf mobilen Endgeräten wie Smartphones oder Tablets. Gerade in der heutigen Zeit haben die mobilen Endgeräte eine enorme Relevanz. Laut einer Statistik von Google haben die mobilen Suchanfragen bei Google weltweit diejenigen von Desktop-Suchanfragen im Jahr 2015 überholt. Eine mobile Optimierung ermöglicht ein einheitliches Anzeigen von Inhalten auf einer Homepage. Das responsive Webdesign bietet unabhängig vom genutzten Endgerät (Desktop, Tablet oder Smartphone) eine gleichbleibende Benutzerfreundlichkeit.

  • Passendes Design: Entscheiden Sie sich für ein professionelles Design. Zudem empfiehlt es sich, eine einheitliche Optik beizubehalten. Optimal wäre es, wenn das Design zudem eine perfekte Verbindung von Einfachheit und Funktionalität aufweist.

  • Verwenden Sie passende Keywords: Wenn Ihre Website bei den passenden Suchbegriffen gefunden wird, kann Sie erst dann von der entsprechenden Zielgruppe wahrgenommen werden. In dem Zusammenhang ist das Betreiben von Suchmaschinenoptimierung (abgekürzt SEO = Search Engine Optimization) von besonderer Bedeutung. Wenn Sie effektiv Suchmaschinenoptimierung betreiben, kann Ihre Homepage eine gute Platzierung (auch Ranking genannt) in der Ergebnisseite von Google oder anderen Suchmaschinen erzielen. Eine gute Website sollte ein gutes Ranking haben, damit Nutzer sie leicht finden und aufrufen können.

  • Sorgen Sie für eine gute Usability: Eine gute Website sollte benutzerfreundlich und verständlich aufgebaut sein. Sie müssen davon ausgehen, dass Ihre Homepage auch von Benutzern mit geringen Internetkenntnissen besucht wird. Idealerweise muss Ihre Homepage klar strukturiert sein und der Besucher sollte sich leicht zurechtfinden. So sollten bei einer guten Website die Menüpunkte und Links stets als solche gut erkennbar sein. Auch eine unkomplizierte Kontaktaufnahme mit Angabe der Telefonnummer ist sehr wichtig. Achten Sie darauf, dass die angegebene Telefonnummer mit dem Smartphone klickbar ist.

  • Klarheit: Ihre Website muss eindeutig und schnell klarstellen, welche Produkte und Dienstleistungen Sie Ihren Kunden anbieten. Hinterfragen Sie den Mehrwert für den Besucher Ihrer Homepage. Beantworten Sie hierfür die klassischen W-Fragen, wie zum Beispiel:

    • Was genau biete ich meinen Kunden an?
    • Welche(s) Problem(e) lösen meine Produkte und Dienstleistungen?
    • Wie kann der Kunde mich bei Problemen kontaktieren?
  • Teilen Sie Ihr Expertenwissen: In Googles Richtlinien für eine qualitativ hochwertige Website ist der E-A-T Rankingfaktor besonders wichtig. E-A-T ist die Abkürzung für Expertise, Authority und Trustworthy (deutsch: Expertise, Autorität, Vertrauen). Anhand dieser Faktoren kann die Suchmaschine Google messen, ob eine Website vertrauensvoll ist. Wenn Ihre Homepage ein hohes Maß an Expertenwissen aufweist, gewinnt Ihre Website an Autorität und Vertrauen. Sobald diese Voraussetzungen erfüllt sind, wird Google Ihre Internetpräsenz als qualitativ hochwertig einstufen. Diese Wertung wirkt sich positiv auf die Platzierung in der Suchergebnisseite aus.

  • Bleiben Sie aktuell: Eine gute Homepage muss immer aktuell sein, sodass man zum
    Wiederkommen animiert wird. Es geht nicht nur darum, Ihre Inhalte regelmäßig zu
    aktualisieren. Vielmehr sind auch die Aktualisierung von Kontaktinformationen, aber auch
    das Beseitigen von defekten Links sowie das Erneuern von Bildern und Videos von Nöten.

  • Führen Sie ein Impressum: Laut Telemediengesetz müssen alle Anbieter von Inhalten ein Impressum führen. Ihre Nutzer sollen wissen, mit wem Sie es zu tun haben. Verstöße gegen die Impressumspflicht stellen auch heute die größte Abmahnfalle im Internet dar. Die Impressumspflicht gilt für alle geschäftsmäßigen Veröffentlichungen und muss leicht erkennbar, gut erreichbar und permanent verfügbar sein.

    In das Impressum gehören folgende Elemente:

    • Name
    • Anschrift
    • E-Mail
    • Handelsregister-Nr.
    • Umsatzsteuer-ID
    • Angaben zum Beruf

    Im Impressum einer Ärzte-Homepage müssen zum Beispiel folgende Informationen zu finden sein:

    • Die Kammer, der der Arzt angehört, muss angegeben werden. Neben dem Namen gehören die vollständige Adresse und wenn vorhanden, der Link zur Kammer-Homepage in das Impressum.
    • Das Impressum muss die genaue Berufsbezeichnung und den Staat, in dem die Ausbildung abgeschlossen wurde, enthalten.
    • Die Nennung der berufsrechtlichen Regelungen und wo sie zu finden sind, muss angegeben werden. Falls eine Webseite z. B. zur Berufsordnung der Tierärzte in Bayern vorhanden ist, muss zur entsprechenden Website verlinkt werden.
  • Optimieren Sie Ihre „404 – page not found“-Seite: Eine 404-Seite informiert den Besucher Ihrer Website darüber, dass die besuchte Seite nicht mehr existiert. Es reicht jedoch nicht aus, nur auf das Problem aufmerksam zu machen. Die 404-Seite sollte im Idealfall folgende Inhalte beinhalten:

    • Eine Erklärung, weshalb die Seite nicht gefunden wurde.
    • Hilfreiche Tipps für die Besucher/innen: Listen Sie die relevantesten Suchergebnisse auf der Seite auf.
    • Verweisen Sie auf das Suchfeld Ihrer Website.

Das Wichtigste, was eine gute Website ausmacht, in Kurzfassung:

  • Verwenden Sie einen passenden Domainnamen (Internetadresse).

  • Ermöglichen Sie mittels einer SSL-Verschlüsselung eine sichere Datenübertragung.

  • Ihre Website sollte mobil optimiert sein

  • Verwenden Sie ein passendes Design.

  • Verwenden Sie passende Keywords.

  • Sorgen Sie für eine gute Usability.

  • Sorgen Sie für Klarheit.

  • Teilen Sie Ihr Expertenwissen.

  • Bleiben Sie aktuell.

  • Führen Sie ein Impressum.

  • Optimieren Sie Ihre „404 – page not found“-Seite.

Jetzt beraten lassen!

Sie möchten mit Ihrer neuen Homepage durchstarten?
Kontaktieren Sie uns unter 0511 / 80 90 96 855

Jetzt beraten lassen!